Klöster und Pfleghöfe in Esslingen

© Peter Köhle

Franziskanerkirche - Foto: P. Köhle

"Zwischen Himmel und Erde"

Eine große Ausstellung in der Esslinger Franziskanerkirche am Blarerplatz mit dem Titel „Zwischen Himmel und Erde“ hat daran erinnert, dass Esslingen einst eine reiche „Klosterstadt“ war. Sechs Bettelordensklöster und elf Pfleghöfe zeugten von dieser Tradition.

Speyrer Zehnthof - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Seit dem 13. Jahrhundert richteten zahlreiche auswärtige Klöster und geistliche Institutionen in der wohlhabenden Stadt Pfleghöfe ein. In diesen „Wirtschaftsfilialen“ verwalteten sie ihren Besitz.

Franziskanerkirche - Foto: P. Köhle

Etliche dieser kirchlichen Bauten sind heute noch in der Altstadt erhalten – so der Chor der ehemaligen Franziskanerkirche am Blarerplatz oder das Münster St. Paul am Marktplatz.

Münster St. Paul - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Auch neun Pfleghöfe stehen noch, darunter der Bebenhäuser Pfleghof, der heute die Stadtbücherei beherbergt, der Salemer Pfleghof in der Beutau und in unmittelbarer Nachbarschaft der Blaubeurener Pfleghof.

Salemer Pfleghof - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Denkendorfer Pfleghof - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Der Denkendorfer und der Fürstenfelder Pfleghof sind heute beides Gasthäuser.

Fürstenfelder Hof - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Bläsihof - Foto: U.Rapp-Hirrlinger

Der Speyrer Zehnthof beherbergt seit dem 19. Jahrhundert die Sektkellerei Kessler und der Pfleghof des Klosters St. Blasien, der sogenannte "Bläsihof", im Unteren Metzgerbach ein Café.

Pfleghof des Klosters Bebenhausen - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Im Bebenhäuser Pfleghof ist heute die Stadtbücherei untergebracht.

Konstanzer Pfleghof - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Der Konstanzer Pfleghof liegt in der Webergasse und der Kaisheimer Pfleghof an der Burgsteige.

Pfleghof des Klosters Kaisheim - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

Blaubeurener Pfleghof - Foto: U. Rapp-Hirrlinger

"Ernten, was andere pflanzten" - Beitrag zur lokalen Stadtgeschichte von Citypfarrer Peter Schaal-Ahlers