07.05.20

Gottesdienste

Gottesdienste sind unter strengen Auflagen wieder möglich – erste Feiern am kommenden Sonntag.

Ab dem kommenden Sonntag können im Evangelischen Kirchenbezirk Esslingen wieder Gottesdienste gefeiert werden – allerdings unter strengen Auflagen. 13 von 21 Kirchengemeinden im Kirchenbezirk haben sich entschlossen, bereits am 10. Mai wieder gemeinsam mit Gläubigen Gottesdienst zu halten. Die anderen folgen in den Wochen danach.

Dazu bedarf es intensiver Vorbereitungen: Es muss gewährleistet sein, dass die Besucher in den Kirchenbänken einen Abstand von mindestens zwei Metern einhalten. Nur wer in einem gemeinsamen Haushalt lebt, darf enger zusammenrücken. Damit ist die Zahl der Gottesdienstbesucher stark eingeschränkt. Für kleine Dorfkirchen könnte dies problematisch werden, sagt Dekan Bernd Weißenborn. Möglicherweise könnten mehrere Gottesdiensttermine hintereinander angeboten werden.

Einlasskontrollen sollen gewährleisten, dass nicht mehr Personen als erlaubt in die Kirche kommen. Einige Kirchengemeinden wie Köngen oder die Kirchengemeinde Oberesslingen regeln dies durch eine Anmeldung vorab beim Pfarramt. Andere wie die Esslinger Stadtkirchengemeinde überprüfen die Zahl beim Einlass und notieren Namen und Adresse auf einer Liste. Manche Gemeinden lassen entsprechende Zettel ausfüllen. Denn die Personalien derjenigen, die den Gottesdienst besuchen, müssen auf jeden Fall festgehalten werden, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Platz genommen werden darf zudem nur im Kirchenschiff, Emporen sind gesperrt. Das Betreten und Verlassen der Kirche muss so geregelt werden, das sich die Menschen nicht zu nahe kommen. Ein Ordnungsdienst soll darüber wachen, dass alle Regelungen eingehalten werden. Abendmahl wird vorerst in den evangelischen Kirchen nicht gefeiert. Auch gemeinsames Singen, ein essentieller Teil des evangelischen Gottesdienstes, ist tabu.

Jede Kirchengemeinde muss ein eigenes Infektionsschutzkonzept erarbeiten. So müssen etwa am Eingang der Kirche Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt und Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen regelmäßig desinfiziert werden. Empfohlen wird zudem, Masken zu tragen. Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Esslingen hat dazu jeder Teilkirchengemeinde ein Starterpaket mit Desinfektionsmittel, Handschuhen und Masken zusammengestellt.

Es werden also bei Weitem nicht die gewohnten Gottesdienste sein, die ab jetzt stattfinden. Dennoch freut sich Weißenborn darüber, dass nun wieder gemeinsam Gottesdienst gefeiert werden kann. Er rät jedoch dazu, nichts zu überstürzen. Etliche Gemeinden haben sich entschlossen noch abzuwarten. Weißenborn betont, dass jede Gemeinde in dem ihr gemäßen Tempo wieder loslegen soll. „Es ist wichtig, gut vorbereitet zu sein und alle Abläufe zu bedenken“, warnt er vor Schnellschüssen. Mit den ersten Gottesdiensten in neuer Form sollen Erfahrungen gesammelt werden, um dann nötigenfalls Konzepte und Abläufe anzupassen. „Wir können voneinander lernen“, betont der Dekan. „Ich mache zudem Mut, über Gottesdienste im Freien neu nachzudenken.“ Diese können mit bis zu 100 Personen gefeiert werden. Ebenfalls wieder möglich sind Taufgottesdienste, allerdings nur als Feiern für die Tauffamilien.

Weißenborn verweist zudem auf die zahlreichen Online-Angebote, die mit viel Kreativität in den Gemeinden auf die Beine gestellt wurden. „Damit haben wir teilweise mehr Menschen erreicht, als über die ‚realen‘ Gottesdienste“, freut sich der Dekan. „Es wäre schade, wenn dies alles wieder in der Versenkung verschwinden würde. Wir müssen Wege finden, diese Angebote wach zu halten.“

Wer am Sonntag Gottesdienst feiert, finden Sie hier.

Unter welchen Bedingungen diese Gottesdienste stattfinden, darüber informieren Sie sich bitte auf den Internetseiten der jeweiligen Kirchengemeinde.