30.09.20

Denkendorf

Neun Weißstörche haben auf dem Dach der Klosterkirche Station gemacht.

Jedes Jahr nehmen Störche eine weite Reise auf sich, um die kühlen Wintermonate in Afrika zu verbringen. Dort finden sie Nahrung und kehren gut versorgt wieder nach Europa zurück, wo sie dann auf Dächern, Türmen und hohen Bäumen brüten.

Eine Zwischenstation auf ihrer Reise in den Süden haben in diesem Jahr neun Weißstörche in Denkendorf eingelegt. In Reih und Glied ließen sie sich am vergangenen Wochenende auf First und Kamin der Denkendorfer Klosterkirche nieder.

Die Bestandszahl dieser Storchenart hat sich seit Ende der 80er Jahre wieder etwas erholt. Nun hofft man in Denkendorf, dass der Ort in den kommenden Jahren wieder als Brutstätte gewählt wird. Immerhin bietet die Klosterkirche mit der Metallkostruktion auf dem First bereits eine Basis für ein Storchennest.