Klöster und Pfleghöfe in Esslingen

Eine große Ausstellung in der Esslinger Franziskanerkirche am Blarerplatz mit dem Titel „Zwischen Himmel und Erde“ hat daran erinnert, dass Esslingen einst eine reiche „Klosterstadt“ war. Sechs Bettelordensklöster und elf Pfleghöfe zeugten von dieser Tradition.

Etliche dieser kirchlichen Bauten sind heute noch in der Altstadt erhalten – so der Chor der ehemaligen Franziskanerkirche am Blarerplatz oder das Münster St. Paul am Marktplatz.

Seit dem 13. Jahrhundert richteten zahlreiche auswärtige Klöster und geistliche Institutionen in der wohlhabenden Stadt Pfleghöfe ein. In diesen „Wirtschaftsfilialen“ verwalteten sie ihren Besitz.

Auch neun Pfleghöfe stehen noch, darunter der Bebenhäuser Pfleghof, der heute die Stadtbücherei beherbergt, der Salemer Pfleghof in der Beutau und in unmittelbarer Nachbarschaft der Blaubeurener Pfleghof.